.357 Magnum 38 Special: Ø.355 148 Grain 9.59 Gramm 500 Blei Geschosse: Rillen Wadcutter WC Hollow Back HB Balleurope K29

Lieferzeit: 1-2 Tage
Art.Nr.: B38-WCHB-148-355-K29
Gewicht: 4,8 kg
Hersteller: Balleurope
Bewertung:

EUR 51,00
inkl. 19 % UStzzgl. Versandkosten

500 Bleigeschosse .357 38 Special 148 Grain 9.59 Gramm. Ø .355 / 9,02mm
Rillen Wadcutter WC Hollow Back HB Balleurope K29

Balleurope Geschosse

Technische Daten:

  • Gewicht (grain/gram): 148 Grain / 9,59 Gramm
  • Für .38 Spec. / .357 Magnum
  • Schmierrillen: Ja
  • Durchmesser (in/mm): .355 / 9,02mm
  • Bleigeschoss
  • WC/  Wadcutter: Das Projektil schneidet aufgrund seiner Form klar umrissene Löcher
  • HB/ Hollow Base: Das Geschoss hat größere Oberfläche im hinteren Bereich
  • Herstellernummer: 38JUPE355B
  • Lieferumfang: Box mit 500 Stück, 1 Balleurope Sticker, Ladedaten

Brinellhärte Balleurope Geschoße: 21 Brinell: Zusammensetzung: Blei 90,5%; Antimon 7,5%; Zinn 2%

Balleurope
Balleurope produziert seit 1987 Geschosse. Das französische Unternehmen fertigt kostengünstige Geschosse, die ideal für Training und Wettkampf sind.
Balleurope hat gefettete Bleigeschosse, verkupferte Büchsen- und Kurzwaffengeschosse und Vorderladergeschosse im Angebot.
Die Manufaktur von Balleurope fertigt auf modernsten Maschinen und präzisen Gießformen., die die perfekte Einheit und Konsistenz der Kugeln garantieren. Dabei laufen Kalibrierung und Schmierung vollautomatisch.

Hollow Base: Der HB steht für Hollow BASE. Das HB-Design verschiebt einen Teil des Gewichts nach vorne, um Sie präziser im Lauf in die Rotation zu bewegen. Das kann zu einer besseren Genauigkeit führen. Es kann auch den Druck durch den größeren Widerstand erhöhen. Eine hohle Basis ermöglicht einen etwas geringeren Ladedruck. Das Laden der HBs unterscheidet sich nicht wesentlich von den herkömmlichen.  Beginnen Sie bei geringer Ladung und erhöhen Sie allmählich den Druck um ein Maximal zu ermitteln.

Wad Cutter WC: Das Projektil schneidet aufgrund seiner Form klar umrissene Löcher in das Kartonmaterial der Schießscheibe, was die Auswertung der Schießergebnisse erleichtert. Durch das wesentlich tiefer sitzende Projektil kann die Patrone weniger Treibladung als eine normale Patrone aufnehmen. Daraus folgt bei der Schussabgabe ein geringerer Rückstoß, der einfacher kontrolliert werden kann

 

Ladedaten: Ein Blatt mit Ladedaten wird jedem Kauf beigelegt

 

Info:
Die .38 Special wurde von dem US-Unternehmen Smith & Wesson 1902 als Nachfolger der von Fehlern geplagten .38 Long Colt für die Revolver-Modelle Military & Police entwickelt.  Bei der .38er handelt es sich um eine in den USA weit verbreitete Zentralfeuerpatrone, die im zivilen, aber auch im militärischen/polizeilichen Sektor Verwendung findet. Für diese Patrone stehen sehr viele Geschossvarianten zur Verfügung, wie z. B. Wadcutter-Geschosse oder Hohlspitzgeschosse, Geschosse mit Schrot oder sogenannte Short-Stop-Patronen. .38 Spl Schrotpatrone  Diese Munition kann auch aus Revolvern des Kalibers .357 Magnum verschossen werden, da ihre Abmessungen abgesehen von der Hülsenlänge ähnlich sind. Aufgrund der relativ geringen Leistung der .38er entwickelte Smith & Wesson die oben genannte Patrone im Kaliber .357 Magnum.

Die Patrone .357 Magnum wurde von der Firma Smith & Wesson 1934 für Revolver auf den Markt gebracht (s. Bild: Colt Python). Im 21. Jahrhundert sind eine Vielzahl von Lang- und Kurzwaffen bekannt, die für dieses Kaliber hergestellt wurden.  .357 Magnum-Munition ist wesentlich stärker geladen als die .38 Special-Munition (ähnliches Kaliber). Beim Abschuss aus einem .38 Special-Revolver könnte der entsprechend höhere Gasdruck die dafür nicht ausgelegte Waffe sprengen und somit den Schützen gefährden. Um diese Verwendungsmöglichkeit zu verhindern, ist die Hülse der .357 Magnum um ca. 3,4 mm länger als die der .38 Special. Umgekehrt ist es jedoch gefahrlos möglich, die kürzere .38 Special-Munition mit .357 Magnum-Revolvern zu verschießen.

Bewertung(en)